.

Filtern nach

Preis

Preis

Inhalt

Inhalt

Die Birke und der Chaga Pilz - eine fast magnetische Anziehung - Wie der Vitalpilz vor Krankheiten schützt

Chaga Pilz – Was ist das?

Der Chaga Pilz ist ein parasitärer Pilz, der an Birken wächst. Er liebt besonders die Kälte und entfaltet daher in besonders kalten Gefilden ungemein wichtige Nährstoffe. Die Lebensgemeinschaft mit dem Pilz geht der Birken-Baum erst in einem reifen Alter ein. Folglich wird die Baum-Pilz Beziehungen im hohen Norden erst mit einem Birkenbaumalter von 20-50 Jahren geschlossen. Danach verbringen beide dann aber den Rest ihres Lebens in dieser Vereinigung. In Gestalt von schwarzen borkigen Auswüchsen ist der Chaga-Pilz fortan an der Birke zu finden.

Chaga als stärkstes Antioxidans

Heilpraktiker und Wissenschaftler sprechen von einer sehr starken antioxidativen Kompetenz des Chaga-Pilzes. „Der Chaga-Pilz ist das aller stärkste Antioxidans was es gibt auf der Welt,“ schließt die Heilpraktikerin Marlene Kunold auf der mit einem ganzheitlichen Ansatz operierenden Webseite des Unternehmens Regenbogenkreis. Was diese antioxodative Wirkung ausmache, käme von einem Enzym, mit dem Namen Superoxiddismutase (SOD), was dafür sorgt das Sauerstoffradikale (Superoxide) neutralisiert und unschädlich gemacht werden.
Kunold geht sogar so weit und bezeichnet Chaga als „Naturantwort auf die Zivilisationserkrankungen“.

Chaga ganz oben auf der ORAC-Skala der USA

Die ORAC Mess-Methode (Abkürzung steht für „Oxygen Radical Absorption Capacity“) wurde 2005 erstmals in den USA vorgestellt. Der Wert ermittelt die antioxidative Fähigkeit oder Kapazität von Naturstoffen basierend auf den Inhaltsstoffen. Je höher der Wert, desto gesünder ist das Lebensmittel also. Messungen zufolge ist der Chaga hier im Vergleich zu anderen Superfoods wie etwa der Goji-, Acai- oder Heidelbeere klarer Sieger, da sein ORAC-Wert besonders hoch ist.

Gesundheitsvorteile des wilden Chaga

Neben den hohen Mengen an antioxidativen Stoffen, die der Chagapilz bei tiefen Temperaturen bildet, kann der Chaga Pilz noch mit etlichen weiteren Wirkungen auf die Gesundheit glänzen. So wirkt er außerdem u.a.:

  • Immunstärkend
  • heilend auf die Schleimhäute des Organismus durch den hohen Gehalt an Beta-Glucanen
  • präventiv vor Krebs (1955 vom russischen Gesundheitsministerium offiziell als wirksames medizinisches Mittel anerkannt und für die Anwendung in der Schulmedizin zugelassen)
  • Blutreinigend

Russland setzt Chaga seit dem 15. Jahrhundert bei der Krebsbehandlung ein

In der russischen, aber auch asiatischen Volksmedizin findet Chaga seit Jahrhunderten Verwendung – etwa bei der Behandlung von Gastritis, Magengeschwüren und bösartigen Tumoren. Berichten zufolge habe sich die Einnahme von Chaga hochdosiert besonders bei der Chemotherarpie bewährt, da der Pilz die Neuentstehung bzw. das Wachstum von Krebszellen hemmen kann. Für eine weitergehende Vertiefung hinsichtlich Chaga in der Krebstherapie gibt es auch Literatur am Markt zu erwerben. Darunter unter anderen die Bücher: „Die Krebsstation“ oder „Chaga, der König der Heilpilze“, in welchen auch über Erfolge mit dem Chaga Pilz berichtet wird.

Chaga in der Medizin

Neben der Behandlung von Krebs und bereits genannter Gesundheitsvorteile mittels Chaga werden ihm, in der Medizin, noch andere Wirkungsbereiche zugesprochen und die Einnahme daher empfohlen bei/für:

  • Erhöhung der körperlichen und geistigen Energie (wirkt allgemein kräftigend)
  • Bekämpfung von Entzündungen v.a. Entzündliche Erkrankungen des Magen-Darmtraktes
  • Senkung des Blutdrucks / der Blutzuckerwerte
  • Anregung des Stoffwechsels
  • Abstellung von Allergien (v.a. allergischen Hauterkrankungen)
  • Verminderung von Ablagerungen in den Arterien

Hollywood-Stars erkennen verjüngende Wirkung des Chaga-Tees

Auch in Hollywood ist das Superfood schon lange in die Haushalte eingezogen. In diesem Fall ist Chaga-Tee allerdings nicht gleich Chaga-Tee. Die wild gesammelten Brocken sind ganz klar dem gezüchteten Chaga-Tee vorzuziehen. Die gezüchtete Version habe ohnehin keine Wirkung. Von der Einnahme des Chaga in Form von Kapseln oder in Pulverform ist abzuraten, da es der Körper nicht aufnehmen kann, denn selbst wenn es sehr guter Chaga ist, sich die Wirkstoffe nur bei Extraktion durch Alkohol oder durch große Hitze, also durch Auskochen entfalten.

Chaga Tee für die Haut

Anwendungen als Cremes für die Haut gibt es ebenso käuflich zu erwerben. Die Forschung geht davon aus, dass vor allem die Beta-Glucane und das Melanin für die regenerierenden Eigenschaftes dieser verantwortlich sind.

Aktive Filter

0